• Allgemein
  • Old School von John Niven

    Old_School_Niven

    John Niven hat mit seinem neuesten Roman „Old School“ eine nicht sehr tiefgründige, aber unterhaltsame Satire hervorgebracht. Bekannt geworden durch sein Buch „Kill Your Friends“, welches 2015 auch verfilmt wurde, ist er berühmt-berüchtigt für seinen beissenden Sarkasmus und direkten Erzählstil. Ungeschönt beschreibt er, wie seine 4 Heldinnen in die skurrilsten Situationen geraten und die aberwitzigsten Abenteuer durchleben.

  • Allgemein
  • Satin Island von Tom McCarthy

    Satin_Island_Tom_McCarthy

    Wer bin Ich und was macht mich zu einem Ich? Tom McCarthys preisgekrönter Roman „Satin Island“, der auch 2015 für den Man Booker Preis nominiert war, beschäftigt sich mit der Frage nach der eigenen Identität – und letztendlich dem Sinn des Lebens. Ob er wirklich die Genrebezeichnung „Roman“ verdient, bleibt dabei offen, denn er erfüllt kaum ein typisches Kriterium dafür. Ein wundervolles Buch, das die Frage nach der eigenen Existenz aufgreift, das aufzeigt, auf welche Weise wir unsere Umgebung wahrnehmen und unserem Leben Bedeutung zusprechen.

  • Belletristik
  • Der beste Roman des Jahres von Edward St Aubyn

    Der_beste_Roman_des_Jahres

    Nachdem mir durch Zufall „Schöne Verhältnisse“ von Edward St Aubyn bei einem sonntäglichen Flohmarktbesuch in die Hände fiel, komme ich nicht mehr von ihm los. Selten habe ich solch einen bissigen und dunklen Humor – gepaart mit einer ordentlichen Dosis an Zynismus – bei einem Autor erlebt und war hoch erfreut, als „Der beste Roman des Jahres“ erschien. Eine aberwitzige Abrechnung mit dem Irrsinn, der einen bestimmten britischen Literaturpreis umgibt, eine Satire, die sich mit der Frage beschäftigt, inwiefern man Kunst und Talent eines Einzelnen als solche bewerten und über andere erheben kann.

  • Fantasy
  • Willkommen in Night Vale von J. Fink & J. Cranor

    Willkommen_In_Night_Vale

    Der Roman Willkommen in Night Vale von Joseph Fink und Jeffrey Cranor basiert auf dem gleichnamigen Podcast, welcher seit 2012 zwei mal im Monat online ausgestrahlt wird. Hierbei wird jede Sendung in Form einer fiktiven Radiosendung dargestellt, in der über die seltsamen Vorkommnisse in der Stadt Night Vale berichtet wird. Diese Handlungsform, die normalerweise für eine kurze Sendung von ca. 30 Minuten ausgelegt ist, merkt man dem Buch an und leider kann dies über eine Podcastlänge hinaus nicht als Roman überzeugen.